19.09.2021 bis 24.09.2021

Erinnern, Bewahren, Zusammenstehen. Aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen.

Die Gedenkstätten Trostenetz und Chatyn stehen als Mahnmal für die perfiden Gräueltaten der Nationalsozialisten während dem zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet von Belarus. Durch die Versöhnungsarbeit in den 80er und 90er Jahren entstanden viele deutsch-weißrussische Partnerschaftsprojekte, in denen ein gemeinsames Engagement für eine Zukuft in Freundschaft entstanden ist. Während der Studienreise nach Belarus soll an die Vergangenheit erinnert werden, die Stärke der Versöhnung beschrieben und bewahrt werden und überlegt werden, wie diese Stärke auch für die weitere Zukunft genutzt werden kann. Konkret sind folgende Programmpunkte geplant: 18. - 19. September: Anreise mit dem Zug von Dortmund nach Minsk Einführung in das Seminarthema. Kennenlernen der Seminarteilnehmer*innen: meine Vorerfahrungen mit Belarus und mit der belarussischen-deutschen Geschichte. 20. September: Kinderzentrum Nadeshda: Motive der Gründung des Projektes Nadeshda, Bedeutung des Versöhnungsgedankens. Die inhaltliche Arbeit mit den Kindern im Kinderzentrum. Die Konzeption des Kinderzentrums Nadeshda. Erlebnispädagogische Ansätze als Erweiterung des Horizontes für Tschernobylkinder 21. September: Geschichtswerkstatt Minsk: Geschichte des ehemaligen Ghettos von Minsk, die Gedenkstätten Jama und Trostenetz, Rundgang durch die Altstadt von Minsk. Kulturprogramm. 22. September: Gedenkstätte Chatyn: verbrannte Dörfer, verbrannte Erde. Vergeltungsschläge als Schläge gegen die Menschlichkeit. Erinnerungen an den 1. Weltkrieg im Dorf Zabrodje. 23. September: Kulturpflege in Belarus am Beispiel des Freilichtmuseums von M.K. Aginski im Dorf Zalessije. Nachmittags Fahrt zum Kinderzentrum. Auswertung der 21. Belarussische-westfälischen Woche der Freundschaft. 24. - 25. September: Rückfahrt mit den Zug von Minsk nach Dortmund. Der TN-Beitrag in Höhe von 650,- € ist für das Seminarprogramm, Unterkunft im Doppelzimmer, Vollverpflegung, Hin - und Rückfahrt mit dem Zug von Dortmund nach Minsk, sowie Fahrtkosten mit einem Bus in Belarus. Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 75,- €

Anbieter
Institut für Kirche und Gesellschaft
Nummer
212533
Datum / Uhrzeit
19.09.2021 14.30 Uhr bis
24.09.2021 16.00 Uhr
Ort
Hotel Kvetki Jabloni
Kosten
725 €
Ansprechperson
Weyers, Karin
Telefon
02304/755-372
 
Anmeldung