08.03.2024 bis 09.03.2024

Sozial gerechter Klimaschutz unter Postwachstumsbedingungen

Wie geht das?

Der Klimawandel ist eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit. Soll ambitionierter Klimaschutz aber gelingen, so muss er auch sozial gerecht sein, aus ethischen und politischen Gründen. Was aber, wenn eine wesentliche Quelle traditioneller Umverteilungsmittel, das wirtschaftliche Wachstum, wegfällt? Wie kann dann unter Postwachstumsbedingungen die Einhaltung der Klimaziele trotzdem gewährleistet werden? Ansätze hierfür gibt es nicht nur auf nationaler und internationaler Ebene (Stichwort: Klimageld, Lieferkettengesetz), sondern auch lokal. Diese und andere Ansätze wollen wir in einer Mischung aus Vorträgen, Diskussionen und Workshops nachgehen. Besonders freut es uns, mit Wuppertals Oberbürgermeister Prof. Dr. Uwe Schneidewind über lokale Initiativen für eine sozial-ökologische Transformation und die Rolle von Suffizienz diskutieren zu können. Die Tagung richtet sich an wachstumskritische und klimapolitisch interessierte Menschen in Politik und Gesellschaft, in der Wirtschaft und der Wissenschaft.

Die Teilnahmegebühr beträgt 180 € inklusive Bildungsprogramm, Verpflegung und Übernachtung im EZ sowie 90 € für eine Teilnahme ohne Übernachtung, Frühstück und Abendessen.

 

Anbieter
Institut für Kirche und Gesellschaft
Nummer
245001
Datum / Uhrzeit
08.03.2024 14.00 Uhr bis
09.03.2024 16.00 Uhr
Ort
Ev. Tagungsstätte Haus Villigst
Kosten
180,00 €
Ansprechperson
Mathiak, Sabine
Telefon
02304/755-342
Programm
Download
 
Anmeldung